Children need hope, they need REWA
Children need hope, they need REWA

2021 = Neues Projekt in Srinagar

STDF Proposal zum Donwload
2. STDF PROPOSAL.pdf
PDF-Dokument [239.0 KB]
STDF Land Agreement
3. STDF - Land Agreement.pdf
PDF-Dokument [1.3 MB]

Zaheer Abbas Jan und seine "Save the Destitute Foundation" in Srinagar

 

Das erste Mal kontaktierte mich Zaheer irgendwann 2015. Er hatte in Facebook von unserer Arbeit mit REWA in Ladakh gelesen und schrieb mir. Er erzählte von seiner Arbeit in Srinagar mit seiner NGO „Save the Destitute Foundation“ (Stiftung zur Rettung für die Notleidenden).

Zaheer schrieb ein sehr gutes Englisch, kommunizierte schlüssig. Er beschwerte sich über Mangel an Einkommen und Spenden, seine Hände seien gebunden. Ich kenne die Situation in Srinagar und hatte Verständnis für ihn. 

 

Ich gab ihm Ratschläge, aber da ich mit REWA sehr engagiert war, lag mein Schwerpunkt in Ladakh. Er wohnt nach wie vor bei seinen Eltern. Seine Geschwister sind verheiratet und leben teils auch noch mit im Haus mit ihren Familien.

 

Er suchte verzweifelt einen Weg den Armen und Behinderten zu helfen: immer wieder versuchte er, ein Haus zu mieten, in dem er eine Schule/Therapiezentrum eröffnen wollte und auf einer ehrlichen und patientenorientierten Basis Hilfen anbieten. Immer wieder scheiterten diese Vorhaben an hohen Mieten und leeren Versprechungen. Dann war er so verzweifelt, dass er wieder ausreisen wollte.

 

Hier kurz der Lebenslauf von Zaheer mit Ausbildung:

  • Geb. 04.10.1986
  • 2004 Abitur 12 Klasse (Wissenschaftlicher Zweig)
  • 1 Jahr Diploma in Computeranwendung bei DOEACC
  • Abschluss Diploma 3 Jahre 2008 Rehabilitations Techniken (Grundlagen Physio- und Ergotherapie)
  • 2012 Gründung der registrierten NGO Save the Destitute Foundation zur Förderung von Gesundheit und Therapie von Kindern und Erwachsenen mit Behinderungen, gesundheitliche Hilfe und Unterstützung für notleidende Menschen, Bildung, Elternbildung, uvm.
  • 2015 BA Social Work Indira Gandhi National Open University New Delhi
  • 2020 MA Social Work Indira Gandhi National Open University New Delhi
  • Seit 2008 Arbeitserfahrung in diversen KKHäusern in Srinagar als Physio- und Ergotherapeut, jedoch fand er nach 2014 keine Anstellung mehr.
  • Fortwährende Teilnahme an Zertifikatskursen zur Behandlung von Autismus, Down Syndrom, CP, ADHDs in Srinagar, Delhi und Mumbai

Zaheer stammt aus einer moderaten, shiitischen Familie. Besuche in der Moschee gab es nicht.  Sein Vater war Regierungsbeamter, seine Mutter Lehrerin. Beide Schwestern und der Bruder sind gebildet und haben Masterabschlüsse. Ein sehr gebildeter Onkel, ein Professor, scheint ihm mit der Gründung der NGO sehr unter die Arme gegriffen zu haben, schrieb die Satzung für ihn und half ihm über Jahre. Er starb leider vor drei Jahren.

 

Besuch

Im Sommer 2018 besuchte ich Zaheer in Srinagar, nachdem meine Arbeit in Ladakh abgeschlossen war. Ich verbrachte über ein paar Tage viele Stunden mit ihm. Ich lernte einen jungen Kashmiri kennen, dessen großes Herz für  die vielen armen und behinderten Kinder und ihre Familien schlägt.

Ich ermutigte ihn sehr oft, weil er immer wieder über die Korruption und Verlogenheit der Menschen klagte  und das Land verlassen wollte. Ich schickte ihm privat Geld zur Unterstützung seiner NGO. Er benützte es sehr sinnvoll, half den Armen damit und plante eine grosse Fach-Konferenz in Srinagar mit Fachleuten aus der Rehabilitation. Publikum waren Eltern und Lehrer. Die Konferenz wurde ein toller Erfolg, viele Leute kamen und waren begeistert von seinem Programm und der Hilfe. Zaheer fand lokale Unterstützer, die Snacks und Getränke für die Konferenz spendeten. Zaheer versteht Öffentlichkeitsarbeit, kann mit Zeitungsreportern umgehen und Ressourcen aus dem Nichts beschaffen, er hat Umgangsformen und wird wegen seiner Professionalität respektiert.  

Die Nachfrage nach solchen Konferenzen war groß. Er plante eine weitere, viel größere Konferenz am 4.08.2019, wo er Profis als Dozenten aus dem ganzen Bundesstaat und aus Delhi einlud, viele Eltern, Lehrer und Social Workers meldeten sich an. Leider stand diese Konferenz unter einem schlechten Stern. Es war absehbar, dass Unruhen entstehen würden durch die Ankündigung der Aufhebung der Autonomie von Kashmir. Am 5. August marschierten indische Truppen in Kashmir ein, verhängten eine Ausgangssperre, sperrten Internet und Telefon für 6 Monate und es gab viele Verhaftungen.

Ich hörte lange Zeit nichts mehr von Zaheer. Es war unmöglich in Kashmir irgendjemand zu erreichen. Unsere Freunde und Mitarbeiter in Kargil informierten uns über die Zustände in Srinagar, es sah nicht gut aus.

Das erste Mal hörte ich wieder von Zaheer im Februar 2020. Das Internet ging nun wieder. Er war auf dem Weg zu einer spezifischen Fortbildung in Mumbai, die eine Woche dauerte. Es ging um Autismus. Der Aufenthalt in Mumbai hatte ihn verändert und gestärkt.  Nun hatte er eine Vision. Kurz danach, als die Coronakrise auch in Kashmir Probleme verursachte, erhielt er Lebensmittelpakete von seinen Freunden aus Mumbai und verteilte sich gewissenhaft an die Armen. Nun setzten sich auch Regierungsorganisationen mit ihm in Verbindung und beauftragten ihn mit seiner NGO, Lebensmittepakete und hygienische Hilfen zu verteilen. Er galt mit seiner NGO und seinen Mitarbeitern als sehr zuverlässig und vertrauenswürdig. Seine ganze Familie half ihm beim Verladen, dem Transport und dem Verteilen der Güter. Sie sehen nun, dass Zaheer eine gute Arbeit macht, die von anderen respektiert wird.

 

Erfolgreicher rechtlicher Kampf für einen Jungen

Zusätzlich setzte sich Zaheer im Sommer 2020 mit anderen Zivilrechtlern für einen Jungen mit Behinderungen ein, der von einer Schule wiederholt sträflich vernachlässigt worden war und dadurch gesundheitliche Schäden davontrug. Er erstritt vor Gericht zusammen mit Eltern und Ärzten eine Kompensation für den Jungen und Veränderungen in dieser Regierungsschule. Die Schuldigen wurden bestraft. Diese Aktion kam groß in den Zeitungen und wurde von überregionalen Magazinen mit aufgenommen.

 

Corona

Die NGO von Zaheer wurde der Mittelpunkt der Lebens- und Hilfsmittelverteilung im Verlauf der Krise. Sogar die Regierung wandte sich an ihn. Er erhielt viele Dankesschreiben, Zertifikate und Auszeichnungen für seine verlässliche Arbeit. Dann erkrankten er und seine Eltern selbst an Covid-19. Wir ermutigten ihn und beteten, gaben Ratschläge und nach zwei Wochen waren alle wieder gesund und negativ getestet.  Zaheer wird in Srinagar folgenderweise genannt: the young corona warrior of kashmir has a dream. (Siehe dazu den Zeitungsartikel auf der letzten Seite.)

 

Srinagar

Die Situation in Srinagar ist für Kinder mit Behinderung denkbar schlecht. Eltern müssen arbeiten, um den Lebensunterhalt zu verdienen. Die Mutter eines Jungen ist allein mit ihm und macht sich Sorgen um ihr Kind, was mit ihm passiert, wenn sie stirbt. Sie hat schwere Diabetes. Viele Eltern können sich Therapie nicht leisten. Es gibt zu Hause Streit wegen den Problemen der Kinder. Die Kinder sind zu Hause, weil es kaum Sonderschulen gibt und die Inklusion in Regierungsschulen nicht funktioniert. Die Kinder stören in den Schulen, weil sie dem Angebot für normal entwickelte Kinder nicht folgen können. Zaheer besucht diese Kinder. Er bringt ihnen Zuneigung und Therapie.  Er arbeitet mit Autisten, blinden und schwerhörigen Kindern, geistig und körperlich Behinderten.

 

Dezember 2020: Das Therapiezentrum in Srinagar

Zaheer redet seit 2018 vom Bau eines kleinen Therapiezentrums, um effektiv helfen zu können. Es scheiterte bisher an Finanzen. Ich habe es auf dem Herzen ihm zu helfen, da ich seine Arbeit geprüft habe und sie für sehr gut und effektiv befinde.

Er berichtete mir im November 2020, dass er mit seinem Vater eine Übereinstimmung getroffen hatte, dass der Vater ihm kostenfrei eigenes Land zum Bau des Therapiezentrums zur Verfügung stellt. Alle Einzelheiten über das Therapiezentrum sind im Aufschrieb STD-Proposal aufgelistet. Es besteht seit dem November auch ein legaler Lease Vertrag mit seinem Vater. Die grobe Kostenrechnung seinerseits für 5 Räume und Toiletten sind ca. 17.000 €. Srinagar ist teurer als Ladakh, wenn es um Konstruktionen geht.  Sein Herz schlägt für diese vielen Kinder und ihre Familien. Wir bitten Euch, Zaheer mit Gebet und mit Tat zu unterstützen.

Spenden bitte an das Konto von Ladakh-Hilfe e.V. mit dem Vermerk „Srinagar“.

Zusammengestellt von Karola Wood, Dezember 2020

 

Facebook  https://www.facebook.com/savethedestitutefoundationjk/

Youtube

https://www.youtube.com/watch?v=MlVvOnYCQjw

https://www.youtube.com/watch?v=eK8azy1QtYE

https://www.youtube.com/watch?v=-ZclpflBgKo

https://www.youtube.com/watch?v=NAA72iK6G9E Zaheer ist der Mann ganz links

https://www.youtube.com/watch?v=s3yOr0-4hcc

Linked.in https://in.linkedin.com/in/save-the-destitute-foundation-6b7a161a6

Twitter  https://twitter.com/stdfngojk?lang=de

Zeitungsberichte

https://kashmirreporter.com/news/719/save-the-destitute-foundation-conducted-autism-spectrum-disorder-incluisve-education-conference/

http://globalbihari.com/the-young-corona-warrior-of-kashmir-has-a-dream-for-all/

 

Spendenstand Therapiezentrum STDF:

28.12.2020  E.L.  3000

                   K.D. 2000

Spenden über PayPal hier:

Donations with PayPal here:

Spendenkonto:

 

Ladakh-Hilfe e.V., 

Sparkasse Günzburg

 

BIC: BYLADEM1GZK

IBAN: DE237205184 00008187981 

Summer fun for our children

Kontakt-Contact: 

Ladakh-Hilfe e.V.

Kesslerstrasse 4 
89367 Waldstetten, Germany

 

Tel.: +49 8223 9665522
 

E-Mail: 

kinder(add)ladakh-hilfe.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ladakh-Hilfe e.V.