Children need hope, they need REWA
Children need hope, they need REWA

Ausbildung zur Physiotherapeutin für Lobzang - eine Investition in die Zukunft von REWA

Lobzang in Leh im Juni 2016

Lobzang ist die 19jährige Schwester von Rigzing-Stanzin, unserem "Urkind". Zum ersten mal traf ich Lobzang 2003 in Lingshed. Sie war damals ein unbekümmertes, wildes Bergkind, das mit großer Begeisterung Kaugummi kaute, wie die anderen Kinder auch.

 

Ihre Mutter war mit den beiden Kindern und der alten Oma vom Mann alleine gelassen worden und wohnte in ärmlichsten Verhältnissen in einem einsturzgefährdeten Haus im entlegenen Dorf Lingshed. Unser Besuch veränderte ihr Leben und gab der kleinen Familie Hoffnung. 2005 zogen sie nach Leh und 2006 stellten wir die Mutter Thugjay bei REWA als Haushälterin an. 

 

Schon damals hatte ich Pläne für die Zukunft der Familie. Lobzang war ein gesundes und gescheites Mädchen und sollte später für Mutter und die behinderte Schwester sorgen können. Deswegen suchte ich Sponsoren, welche ihr die Schulbildung in Leh ermöglichten. Lobzang enttäuschte uns nicht und lernte fleissig und bescheiden, stellte nie Ansprüche. In der Zwischenzeit traute sich 2012 ihre mutige Mutter ein kleines Haus (zwei Räume und ein Küche) in Leh im Lingshed Labrang zu kaufen, welches behindertengerecht umgebaut wurde, um das Leben mit der schwer beeinträchtigten Rigzin-Stanzin besser bewältigen zu können.

 

 Dieses Jahr,  im September 2016, wird Lobzang die 12. Klasse abschliessen. Während meines Besuches in Leh im Juni 2016 setzte ich mich mit den REWA Verantwortlichen und mit Lobzang zusammen und wir besprachen ihre Zukunft. In Übereinstimmung mit unseren Plänen möchte Lobzang gerne Physiotherapie studieren und einen Bacherlor Abschluss machen. Sie soll im Februar 2017 mit dem Studium in Südindien beginnen und nach ihrem Abschluß für REWA arbeiten und Verantwortung übernehmen.

 

Sie wird in diesem College studieren: http://lmcp.lmet-edu.org/, dem Laxmi Memorial College for Physiotherapy, in dem Chokla auch seine Ausbildung gemacht hat. 

 

Die vierjährige Ausbildung kostet insgesamt mit allen Gebühren, Unterbringung, Schulgeld, Taschengeld 10.500 EURO. Monatlich sind das ca. 220 EURO. Wir suchen nun nach Sponsoren, die uns bei der Ausbildung des Mädchens helfen können und einen Teil der Kosten übernehmen oder sich als monatliche Paten für einen beliebigen Betrag an der vierjährigen Ausbildung beteiligen. 

 

Die Ausbildung für Lobzang ist eine sehr wichtige Investition in die Zukunft REWA's. Helfen Sie uns, dies möglich zu machen! Wir werden jede Hilfe hier auf der Homepage dokumentieren und Sie am Fortschritt teilhaben lassen.

 

Karola Wood, 14.06.2016

Lobzang mit ihrer Mutter und der schwer behinderten Schwester Rigzin-Stanzin in ihrem Haus in Leh, Lingshed Labrang.

Spenden über PayPal hier:

Donations with PayPal here:

Like this pic?

Ladakh-Hilfe e.V.
An der Schiessmauer 53
89359 Koetz, Germany

 

Tel.: +49 8221 273802
Fax: +49 8221 273706

E-Mail  

kinder(add)ladakh-hilfe.de

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ladakh-Hilfe e.V.