Children need hope, they need REWA
Children need hope, they need REWA

Behinderter Junge wird von Mutter alleine groß gezogen, KTM, 17.04.2016

Boy with disability is being raised by his mother in KTM, April 17, 2016

Sie stammt aus einer ländlichen Gegend, 11 Fahrstunden entfernt von KTM. Vor 11 Jahren zog sie mit ihrem Mann nach Kathmandu, ein Jahr später kam der Junge auf die Welt. Bei dem Kind wurde später eine cerebrale Parese festgestellt, Therapie ist nie erfolgt. Der Mann verliess Frau und Kind vor sechs Jahren und heiratete in einer anderen Stadt eine andere Frau. 

Die Mutter fand Arbeit in einer Textilfabrik, die von der Regierung betrieben wird. Sie verdient 6000 NPR, das sind knapp 50 Euro im  Monat. Damit kann sie die Miete für das winzige Zimmer bezahlen, in dem zwei Betten stehen und eine kleine Küche. Dann kommen noch die Lebensmittel, das wars. Von Geld für Therapie kann da keine Rede sein. Wir fragten heute wieviel eine Stunde Therapie kostet: 200 INR (1,70 EU). Zuviel für die Familie. 

 

Wir wollen helfen

Wir überbrachten Ihrem Sohn ein paar orthopädische Schuhe aus Deutschland, organisiert von Nina Stürzenhofecker. Sanze hatte zufällig von der Frau und ihrem Sohn bei einem Krankenhausbesuch von einer anderen Landsmännin gehört. Ich therapierte ihn eine Weile und stellte fest, dass sein linkes Knie überlastet und entzündet ist durch die Benutzung unter starker Fehlstellung. Gott sei Dank kann das Kind selbstständig (mit etwas Halt) gehen, aber das Knie wird überbelastet. Er bräuchte eine Orthese und regelmäßige Physiotherapie, wo nach seinem Zustand geschaut wird und er begleitet wird.

Wir suchten Physiotherpeuten in der Nähe. Erfolglos. Wir werden es über das Internet versuchen, das heisst, nichts unversucht lassen, um dem Kind und seiner Mutter zu helfen.  

Wenn Sie diese Bilder betrachten, ist der behinderte Junge der einzige, der spontan lachte und Quatsch machte. Die Mutter mußte zum Lachen animiert werden, sie ist es nicht mehr gewöhnt. Vielleicht können wir dabei helfen, ihr Leben wieder leichter zu machen. Vielleicht kann sie diese Maske der stumpfen Ergebenheit ablegen und es kehrt Leben in ihr Gesicht zurück.

 

She is from a rural area, about 11 hrs drive away. 11 years ago she moved to Kathmandu with her husband. One year later the boy was born. Shortly afterwards is was obvious that he had a problem, diagnose cerebral palsy. The child never recieved therapy. The father left the mother and child 6 years ago, moved to another area, married another woman. Luckily the mother found work in a textil factury run by the government. She earns 6000 NRP, about 50 EU in a month. With this amount she barely gets by paying rent for the tiny apartement and food for both of them.  Physiotherapy cost 200 NRP for one hour, about 1,70 EU, too much for this little family.

 

We want to help

We brought her son a pair of orthopeadic shoes from Germany, organized by Nina Stürzenhofecker. Sanze had heard about the problems of the woman while visiting a hospital and hearing from another woman about this little family. I took time for some therapy and realized quickly that his right knee is inflamed from contant overuse in improper position. He needs an orthesis and regular therapy to watch over him and his condition. Physiotherapy who will meet his growing needs. Afterwards we looked for Physiotherapy close by. Without success. We walked all over the dirty, dusty place. We will try to find a place for him, search the internet though.

When you look at the pictures actually it was only the special boy who was constantly smiling and having fun. His mother was not smiling at all. She had bought a bottle of coke to be able to serve us something to drink. Maybe we can help her to get rid of that mask of hopeless resignation and and find a new smile of hope for her life. 

 

 

Spenden über PayPal hier:

Donations with PayPal here:

Renovierung im RAC Leh abgeschlossen!

Ladakh-Hilfe e.V.
An der Schiessmauer 53
89359 Koetz, Germany

 

Tel.: +49 8221 273802
Fax: +49 8221 273706

E-Mail  

kinder(add)ladakh-hilfe.de

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ladakh-Hilfe e.V.