Children need hope, they need REWA
Children need hope, they need REWA

Physiotherapeutin Wilma aus Deutschland hilft dem REWA Team in Leh und Kargil bei der Arbeit, April 2016

Die ersten 10 Tage konnte Wilma sich nicht über Langeweile beklagen. Jeden Tag viele neue Patienten, Fieldtrip und Fortbildung war für die Physios war angesagt.

Die Freundlichkeit der Menschen macht das Eingewöhnen leicht. David und Nomi nehmen sich auch viel Zeit.

Bei REWA ist der Wochenplan immer ein wenig gleich. Alle starten um 10:30 Uhr mit einem Good Morning Lied im Kreis. Alle werden einzelne begrüßt. Danach geht je ein Therapeut mit einem Kind in die, durch Vorhänge abgetrennt, neu gestalteten Kabinen.

Die Behandlung erfordert viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl.  Dies kann sicher für alle Therapeuten und Helfer bestätigt werden. Es wird viel gelacht und Spaß gemacht. Die Mütter helfen mit und die Kinder fühlen sich sichtlich wohl.

Zuerst schaut Wilma mal in die eine und andere Kabine. Später traut sie sich auch, die Patienten zu behandeln. Das Material für die Mundmotorik wird begutachtet und ausprobiert. Bei vielen Kindern ist die Mundmotorik recht gut. In Ladakh ist es üblich, die Kinder früh (ab 4. Monat) an zerdrückter Nahrung oder an gekochte einzelne Reiskörnern zu gewöhnen.  Das wird immer wieder liebevoll ausprobiert, bis die Kinder die Nahrung akzeptieren. Das macht sich positiv auf die Mundmotorik bemerkbar.

Nach 1 1/2 Std. machen einige Kinder noch Laufübungen, wobei der Raum durch Öffnung der Kabinen schnell vergrößert ist. Die Zeit ist schnell vergangen. 3-9 Patienten sind behandelt. Anschließend gibt es für alle etwas zu essen.

Nachmittags ist Zeit für Spiele, Filme oder andere Aktivitäten. Daran beteiligen sich wieder alle.

Um 14:30 Uhr werden alle Kinder nach Hause gebracht. Mittwoch Vormittag hat Wilma eine Fortbildung mit dem Thema "Ursachen der CP" gestaltet. Am Samstag Vormittag wurde das Thema wiederholt und die Kulturen wurden untereinander verglichen. Das war für alle bereichernd.

Am 23.04.16 ging es dann weiter nach Kagilh.

Wie heißt es denn noch immer in Ladakh???

Du mußt alles auf dich zukommen lassen!!!

Spenden über PayPal hier:

Donations with PayPal here:

Renovierung im RAC Leh abgeschlossen!

Ladakh-Hilfe e.V.
An der Schiessmauer 53
89359 Koetz, Germany

 

Tel.: +49 8221 273802
Fax: +49 8221 273706

E-Mail  

kinder(add)ladakh-hilfe.de

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ladakh-Hilfe e.V.