Children need hope, they need REWA
Children need hope, they need REWA

Die beiden Freiwilligen berichten aus Leh, März 2015

Julley Leh-wir sind zurück!!!

 

2011 waren wir Beide, zwei von vielen Volunteers in Leh. Damals haben wir das Projekt kennen und schätzen gelernt. Und damals haben wir zwei beschlossen, eines Tages werden wir wieder zurückkehren....

Nun ist es soweit, wir sind zurück.

Da wir direkt nach den Winterferien in Leh ankamen, waren leider in unserer ersten Woche fast keine Kinder im RAC. Daher nutzten wir die Zeit für ein erstes Teaching und für den Start der "Fieldtrip-Saison".

 

Teaching Katharina (activity time)

Bereits in Deutschland hat Barbara Forst mir gegenüber den Wunsch geäußert dem REWA Team in Leh einen Input zur Nutzung der täglichen Activity time zu geben.

Schwerpunktmäßig habe ich mich dabei darauf konzentriert zunächst drei wesentliche Prinzipien (Lernen mit allen Sinnen, Zeit geben, Strukturen schaffen u.a. durch Rituale und Themen) in der Arbeit mit Kindern mit Behinderungen zu erläutern. Im Anschluss haben wir daraufhin gemeinsam im Team überlegt, wie diese auch in der Activity time Berücksichtigung finden könnten.

Exemplarisch habe ich anhand von 2 Beispielen (Frühling, Mein Körper) dem Team erklärt wie sie durch themengebundene Spiele, Bastelideen, Ausflüge, Lieder und Reime mehr Struktur, aber auch Abwechslung in der Activity time schaffen können.Wenngleich das REWA Team den Ideen sehr aufgeschlossen begegnet ist, bedarf es sicherlich noch an Zeit diese umzusetzen. Nach meinem Kargil Einsatz möchte ich die Inhalte nochmal aufgreifen.

 

Teaching Christine (Wiederholung der Teachingeinheit "Das Bobath-Konzept" und Befundaufnahme)

 

Das Team in Leh hatte den Wunsch, solange nur wenig Kinder im Zentrum sind, die Zeit zum Wiederholen der bereits stattgefundenen Teachings zu nutzen.

Sie wollten vor allem die Grundlagen des Bobath-Konzeptes nochmal kurz zusammengefasst dargestellt bekommen, doch den Schwerpunkt sahen sie in der Wiederholung der Befundaufnahme. So haben wir anhand eines aktuellen Patienten die Befundaufnahme und die Zielformulierung (anhand der SMART-Kriterien) wiederholt.

Es war schön zu merken, dass sie ein breites Wissenspektrum abrufen konnten und es wirklich nur einer kurzen Wiederholung bedurfte.

Spenden über PayPal hier:

Donations with PayPal here:

Renovierung im RAC Leh abgeschlossen!

Ladakh-Hilfe e.V.
An der Schiessmauer 53
89359 Koetz, Germany

 

Tel.: +49 8221 273802
Fax: +49 8221 273706

E-Mail  

kinder(add)ladakh-hilfe.de

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ladakh-Hilfe e.V.