Children need hope, they need REWA
Children need hope, they need REWA

Bericht über das Freiwilligentreffen vom 22.-24.01.2016

Das Freiwilligentreff in Hamburg war für uns alle ein großes, schönes und sehr bereicherndes Erlebnis. Es kam so, wie wir es uns gewünscht hatten: Viele Informationen flossen, ein reger Austausch fand statt und Freundschaften bildeten sich.

 

Die erste Begegnung einiger neuer Freiwilligen mit dem Ladakh-Hilfe Team und Kunzang und Chuskit fand am Freitagabend, dem 22.01. in Barbaras Küche statt. Wir kochten und speisten zusammen und lernten uns kennen. Einige Freiwillige kamen erst spät abends an, die anderen am Samstagmorgen, wo wir uns im kostenlos zur Verfügung gestellten Besprechungsraum morgens zum gemeinsamen Frühstück trafen.

 

Um 10 Uhr begannen die Vorträge und Einweisungen durch Karola und Barbara, mittags gab es von Barbara vorgekochte Kürbissuppe und dann ging es weiter mit Kunzang und Chuskit, die über ihre Arbeit in Ladakh berichtete und mit einem Vortrag von Karola über die Verschiedenheiten der Kulturen. Nachmittags stiessen ehemalige Freiwillige dazu, Gabi Schmid, Tine und Kathi, Nina S. und Josephin, die jetzt in Hamburg lebt. Wir schauten uns noch einige Diashows über Ladakh und die Arbeit von REWA in den vergangenen Jahren an und tauschten uns intensiv aus. Das Kennenlernen der Freiwilligen mit Kunzang und Chuskit erwies sich als sehr herzlich und überaus nützlich für die Arbeit im Sommer. Das Abendessen wurde von Nele und anderen Freiwilligen gekocht und gesponsert.

 

Am Samstagmorgen begannen wir wieder mit gemeinsamem Frühstück und um 10 Uhr ging es weiter mit intensiven Arbeitsbesprechungen und -Vorbereitungen bis mittags. Uli Dewein versorgte uns an beiden Tagen im Hintergrund mit nötigem Nachschub, kümmerte sich um das Geschirr und machte die vielen, vielen Bilder. Nachmittags um 14 Uhr räumten wir den Saal und die meisten Freiwilligen und Ehemaligen reisten ab. Zwei Frauen war extra aus der Schweiz und Österreich angereist (Flieger).

 

Abends um 18 Uhr begann das Benefizkonzert für Ladakh-Hilfe in der Pauluskirche Nordaltona in Hamburg. Der A Capella-Chor Cantonal sang Lieder von Liebe, Lust und Leid aus fünf Jahrhunderten und viele Menschen kamen, um zu hören und zu spenden. Barbara und Karola stellten in kurzen Ansprachen die Arbeit des Vereins vor, Bilder von Ladakh auf der Leinwand unterstützen den Eindruck. Kunzang und Chuskit stellten sich und ihre Arbeit vor, es war ihr erster öffentlicher Auftritt vor einer so großen Menschenmenge (ca 160 Personen). Obwohl sie sehr nervös waren, sprachen sie souverän und erhielten Spontanapplaus. Nach dem Konzert gab es noch ein gemütliches Zusammensein, der Chor sang noch einige Lieder. Wir unterhielten uns angeregt mit den Hamburgern und Uli und Larissa sammelten die Spenden ein. Insgesamt spendeten diese großzügigen Menschen 1120 Euro! Ganz herzlichen Dank!

 

Am Montag unternahmen wir in der kleinen Truppe Barbara, Kunzang, Chuskit, Uli und Karola noch eine ziemlich neblige Elbefahrt, aber unsere Laune war bestens und wir hatten viel Spass. Wir wollten den letzten Tag mit den beiden Ladakhi-Frauen und mit ein wenig Sightseeing verbringen und luden sie zu einem ortsüblichen Mittagessen von Fisch und Chips ein. Am Dienstagmorgen sehr früh reisten die beiden ab und kamen wohlbehalten abends in Delhi an.

Bilder vom Freitagabend bei Barbara in Hamburg Eppendorf

Hier sind die Bilder vom Freiwilligentreffen im Vortragsraum

Bilder vom Benefizkonzert

Letzter Ausflug in Hamburg mit Kunzang und Chuskit

Spenden über PayPal hier:

Donations with PayPal here:

Renovierung im RAC Leh abgeschlossen!

Ladakh-Hilfe e.V.
An der Schiessmauer 53
89359 Koetz, Germany

 

Tel.: +49 8221 273802
Fax: +49 8221 273706

E-Mail  

kinder(add)ladakh-hilfe.de

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ladakh-Hilfe e.V.