Children need hope, they need REWA
Children need hope, they need REWA

2. Bericht von Katharina aus Kargil, 16.09.2016

 

Meine letzten drei Wochen bei REWA brechen jetzt gerade an und die Zeit vergeht hier wie im Flug. Ich konnte mich aber weiterhin in den letzten Wochen hier im Therapiezentrum sehr gut einbringen und den Mitarbeitern hier einige Sachen zeigen und beibringen, die sie auch sofort super in die Therapien umsetzten. Dass ist richtig schön zu sehen und macht richtig Spass, da man merkt das die Hilfe die man hier anbietet sehr gut aufgenommen und auch umgesetzt wird.

Auch bei der Organisation hier im Therapiezentrum hat sich einiges getan. So werden jetzt die Kinder von dem Schulbus wieder später am Nachmittag abgeholt und so bleibt jetzt wieder genügend Zeit um nachmittags gemeinsame Gruppenaktivtäten mit den Kindern zu starten. So konnten wir auch wieder gemeinsam mit der special Class verschiedene Spiele wie Memory und Uno spielen und es ist vor allem auch Zeit nachmittags hier wieder gemeinsam zu tanzen, was die Kinder hier ungeheuer gern machen. Ausserdem kommen viele Mütter hier mit zu den Therapien um sich diese auch anschauen zu können und auch Übungen gezeigt bekommen können die sie selber zuhause mit den Kindern durchführen können. Ein weiterer Vorteil für die Mütter ist es hier im Zentrum zu sehen, dass es auch andere Frauen mit behinderten Kindern gibt und sie sich hier austauschen können. Was den Müttern hier richtig gut tut.

Es ist weiterhin wunderbar hier zu sein und zu sehen, dass es hier die Möglichkeit gibt, dass diese Kinder hier behandelt werden. Ich freue mich noch drei Wochen hier mitarbeiten zu können.

 

Freiwillige PT Katharina Heffner berichtet aus Kargil, 22.08.2016

Zweiter Bericht Katharina Heffner

 

Jetzt bricht dann schon meine sechste Woche hier bei REWA an. Ich fuehle mich weiterhin sehr wohl hier und habe mich jetzt richtig in Kargil und vor allem beim Behandeln eingelebt. So kann ich nun hier die einheimischen Physiotherapeuten sehr gut unterstützzen und mit ihnen Krankheiten und Behandlungen durchsprechen und gemeinsam durchführen, wobei beide Seiten sehr davon profitieren. Es macht richtig Spass hier die Kinder zu therapieren und auch mein Wissen hier weiterzugeben, da die Therapeuten hier sehr aufgeschlossen sind und sich über alles, was man ihnen beibringt sehr freuen, und sie immer versuchen es direkt umzusetzen.
Spannend für mich war hier auch der Besuch der Österreichischen Ärzte die für zwei Tage (8. und 9. August 2016) nach Kargil kamen um vier Kinder von REWA an den Füssen zu operieren. Sie haben hier unter schweren  Bedingungen  operiert, da zu dieser Zeit , wie so oft hier, der Strom immer wieder weg war. Doch konnte ich mich beim gemeinsamen Abendessen und Abschied gut mit ihnen unterhalten um auch die Nachbehandlung physiotherapeutisch mit ihnen abzusprechen, so dass diese Kinder optimal betreut werden können.

 

Die Bilder zeigen

1. Abschlussessen mit den Ärzten

2. Bilquis beim Homevisit

3. Patientin K. F. bei der Therapie

4. Mehmood beim wöchtenlichen Freitagshomevisit

 

Spenden über PayPal hier:

Donations with PayPal here:

Renovierung im RAC Leh abgeschlossen!

Ladakh-Hilfe e.V.
An der Schiessmauer 53
89359 Koetz, Germany

 

Tel.: +49 8221 273802
Fax: +49 8221 273706

E-Mail  

kinder(add)ladakh-hilfe.de

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ladakh-Hilfe e.V.